6. Benutzer führen

Wie gestaltet man eine verständliche Navigation?

Die Benutzerfreundlichkeit einer Website ist kein Hexenwerk. Überprüfen Sie Ihr eigenes Verhalten auf Ihren Lieblings-Websites. Was gefällt Ihnen und was stört Sie dort? Hier ein paar allgemeine (aber wichtige) Hilfestellungen:

  1. Vermeiden Sie zu viele Experimente. Ähnlich wie beim Amaturenbrett Ihres Autos, bei dem Sie auch den Blinker immer auf der linken Seite des Lenkrads erwarten, sollten Sie weder das Menü selbst an einer unerwarteten Stelle verstecken, noch sich zu komische Komponenten oder Bezeichnungen (Kennen Ihre Besucher die Bedeutung von ‘Home’?) für Ihre Menüeinträge einfallen lassen (Kreativ können Sie an anderer Stelle werden).
  2. Überfrachten Sie das Menü nicht. Das Leben ist bunt genug! Es gibt schlaue Psychologen, die haben festgestellt, dass man ab sieben Komponenten den Überblick verliert. Die Kunst ist das Weglassen. Übertreiben Sie es auch nicht mit den Untermenüs.
  3. Nicht mehr als drei Klicks. Muten Sie Ihren Besuchern auf dem Klickpfad zur gewünschten Informationen nicht zuviel zu. Der schnellste Klick ist der zur nächsten Website.

Wie erstellt man in WordPress ein Menü

Haben Sie WordPress frisch installiert angemeldet und vielleicht schon die ersten Seiten verfasst, erstellt WordPress sogleich aus diesen Seiten ein Menü.

Da Sie auf dieses automatisch erstellte Menü nur wenig Einfluss nehmen können, spendiert WordPress eine spezielle Funktion, mit deren Hilfe man ganz leicht eigene Menüs erstellen kann. Sie erreichen die Funktion im Dashboard unter Design > Menüs (1).

1. Das Menü benennen

In einem ersten Schritt geben Sie Ihrem neuen Menü auf dieser Seite in dem vorgesehenen Bereich (2) einen passenden Namen (z.B. Hauptmenü) und klicken auf ‘Menü erstellen‘ (3). Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie über den Link “erstellen Sie ein neues Menü” weiter Menüs hinzufügen (4).

WordPress Menüs anlegen

WordPress Menüs anlegen

2. Das Menü anordnen

Menü Einstellungen

Menü Einstellungen

Danach geben Sie an, an welcher Stelle Sie in Ihrem Theme das Menü anzeigen möchten. Die meisten aktuellen Themes bieten mindestens ein primäres Menü, manchmal sogar weitere Menüs z.B. in der Fußzeile. Bei älteren WordPress-Vorlagen, wurde diese Funktionen noch nicht unterstützt. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie die folgende Auswahl nicht finden (In diesem Fall sollten Sie überlegen ein anderes Theme auszuwählen oder die Funktion nachzurüsten).

Wählen Sie Ihr Menü aus und klicken anschließend auf ‘Menü speichern‘.

3. Das Menü füllen

WordPress Menüeinräge hinzufügenNun lässt sich nach Herzenslust das neue Menü gestalten:

(5) Natürlich können Sie sämtlich erstellte Seiten einfügen. Dabei sind Sie an keine Reihenfolge gebunden. Und Sie können Einträge auch mehrfach in Ihr Menü einfügen, wenn das Sinn macht.

(6) Sie können eigene Links einsetzen, die zu externen Seiten führen. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn Sie noch ein Support-Forum betreiben oder zu einem externen Online-Shop verweisen wollen.

(7) Praktisch ist auch die Option Kategorien in das Menü einzufügen. So können Sie Ihren Besucher stets aktuelle Beiträge aus speziellen Bereichen anbieten.

4. Das Menü gestalten

Haben Sie jeweils auf ‘Zum Menü hinzufügen‘ geklickt, füllt sich Ihr Menü im rechten Bereich der Seite:

WordPress Menü sortieren

Menü sortieren

Jetzt können Sie ganz einfach per ‘Drag and Drop’ (Ziehen und Ablegen) Ihre ausgewählten Menüeinträge sortieren. Wenn Sie einen Eintrag etwas weiter nach rechts ziehen, entsteht ein Untermenü (8).

Das Beste daran: Sie können jederzeit Ihr Menü erneut anpassen sollten Sie feststellen, dass Ihr erster Entwurf noch Optimierungspotenzial besitzt.

Nicht vergessen: Die Einbindung eigener Menüs sind abhängig vom Theme. Wechseln Sie also das Design, müssen Sie auch des Menü wieder neu zuordnen.


Wie geht es weiter?

Menü